A-Z der Zahntechnik, Köln
278
page,page-id-278,page-child,parent-pageid-30,page-template-default,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-7.7,wpb-js-composer js-comp-ver-4.7.4,vc_responsive
 

A–Z der Zahntechnik

Sehr geehrte(r) Patient(in),
in dieser Rubrik haben wir Ihnen in verständlicher Form Vergleichsmöglichkeiten (Vor- und Nachteile) zu den folgenden zahntechnischen Rubriken aufbereitet:

 

  • Amalgam-Alternativen
  • Kronen im Front- und Seitenzahnbereich
  • Brücken im Front- und Seitenzahnbereich
  • Herausnehmbarer und kombinierter Zahnersatz
  • Implantate

 

Für Rückfragen stehen wir Ihnen jederzeit telefonisch oder per eMail zur Verfügung.

Diese Rubrik entstand mit freundlicher Unterstützung vom ADP Fachverlag GmbH, Duisburg.

Amalgam-Alternativen:

 

amalgam-fuellung

 

Die Standard-Lösung: Die Amalgam-Füllung

 

Anspruchslose Ästhetik

Weitgehende Erhaltung der Zahnsubstanz

Akzeptable Haltbarkeit in Abhängigkeit der Lage

Einfaches, schnelles Verfahren

Kostengünstig

Quecksilberhaltig

Nicht angezeigt bei Kindern bis 6 Jahre, Schwangeren und Patienten mit Nierenfunktionsstörungen

 

Verträglichkeit0%
Ästhetik0%
Funktionalität0%
Haltbarkeit0%

Die Füllungs-Alternativen

 

Kunststoff-Füllung

 

  • Problematisch bei größerer Ausdehnung im Seitenzahnbereich
  • Zeitintensiver Aufbau
  • Gewisser Verschleiß
kunststoff-fuellung

Kompomer-Füllung

 

  • Übergangslösung
  • Fluoridabgabe
  • Milchzahnfüllung
  • Keine Langzeiterfahrung
kompomer-fuellung

Zement-Füllung

 

  • Kurzfristige
    Übergangslösung
  • Verschleißanfällig
  • Starke Eigenfärbung
zement-fuellung
kunststoff-komposit-inlay

 

Die wirtschaftliche Lösung
Das Kunststoff(Komposit)-Inlay

 

Gute Ästhetik

Zeitintensive Adhäsiv-Befestigung

Galvanisch neutral

Mittelfristig gute Erfahrungen liegen vor

Nicht universell einsetzbar

Vorher

kunststoff-komposit-inlay-vorher

Nachher

kunststoff-komposit-inlay-nachher
Verträglichkeit0%
Ästhetik0%
Funktionalität0%
Haltbarkeit0%
goldguss-inlay

 

Die anspruchsvolle Lösung
Das Goldguss-Inlay

 

Gute Bioverträglichkeit (in Abhängigkeit von der Legierungsauswahl)

Jahrzehntelange positive Erfahrungen

Subjektive Ästhetik

Kaum Ansammlung von Zahnbelag durch glatte Oberfläche

Hohe Verschleißfestigkeit und dauerhaft guter Randschluss

Vorher

goldguss-inlay-vorher

Nachher

goldguss-inlay-nachher
Verträglichkeit0%
Ästhetik0%
Funktionalität0%
Haltbarkeit0%
galvano-inlay

 

Die bio-ästhetische Lösung
Das Galvano-Inlay

 

Optimale Bioverträglichkeit

Gerüste aus reinem Gold

Verblendwerkstoff Keramik, schleimhautfreundlich und abriebfest

Angepasste Ästhetik

Dauerhaft guter Randschluss

Einfaches und sicheres Befestigen mit bewährten Zementen

Vorher

galvano-inlay-vorher

 

Nachher

galvano-inlay-nachher

 

Verträglichkeit0%
Ästhetik0%
Funktionalität0%
Haltbarkeit0%
keramik-inlay

 

Die optimale Lösung
Das Keramik-Inlay

 

Optimale Ästhetik, dem natürlichen Zahn angepasst

Sehr gute Bioverträglichkeit

Galvanisch neutral

Zeitintensive Adhäsiv-Befestigung

Kaum Ansammlung von Zahnbelag durch glatte Oberfläche

Hohe Verschleißfestigkeit

Vorher

keramik-inlay-vorher

Nachher

keramik-inlay-nachher
Verträglichkeit0%
Ästhetik0%
Funktionalität0%
Haltbarkeit0%

Kronen im Front- und Seitenzahnbereich:

 

metallkrone

 

Die Standard-Lösung
Die Metallkrone

 

Subjektive Ästhetik

Problematisch bei direktem Kontakt mit anderen Metallen (Amalgam)

Temperaturempfindlichkeit möglich

Vorzugsweise hochgoldhaltige Legierung (bioverträglich)*

Wirtschaftliche Lösung

Zweckmäßig

Vorher

metallkrone-vorher

 

Nachher

metallkrone-nachher

 

Verträglichkeit0%
Ästhetik0%
Funktionalität0%
Haltbarkeit0%

*) Kostengünstige Alternative: Edelmetallfreie oder edelmetallreduzierte Legierung

krone-teilverblendet-kunststoff-keramik

 

Der gute Kompromiss
Die Krone teilverblendet

Kunststoff* oder Keramik

 

Wirtschaftliche Verblendlösung

Auf der Kaufläche und von hinten Metall sichtbar

Ästhetischer Kompromiss

Funktionalität steht im Vordergrund

Zweckmäßig

Vorher

krone-teilverblendet-kunststoff-keramik-vorher

 

Nachher

krone-teilverblendet-kunststoff-keramik-nachher

 

Verträglichkeit0%
Ästhetik0%
Funktionalität0%
Haltbarkeit0%

*) Kunststoff ist der ästhetisch weniger anspruchsvolle Verblendwerkstoff. Die Ansammlung von Zahnbelag ist leichter möglich.

krone-vollverblendet

 

Die vorteilhafte Lösung
Die Krone vollverblendet

 

Ästhetisch anspruchsvoll, nahezu kein Metall mehr sichtbar

Verblendwerkstoff Keramik bioverträglich, schleimhautfreundlich und abriebfest

Bei individueller Keramikschichtung nicht als Zahnersatz zu erkennen

Kaum temperaturempfindlich

Vorher

krone-vollverblendet-vorher

 

krone-vollverblendet-vorher2

 

Nachher

krone-vollverblendet-nachher

 

krone-vollverblendet-nachher2

 

Verträglichkeit0%
Ästhetik0%
Funktionalität0%
Haltbarkeit0%
keramische-schulter

 

Die vorteilhafte ästhetische Variante
Die keramische Schulter

Teil-/vollverblendete Krone mit Zusatzkeramik im Randbereich

 

Ästhetisch anspruchsvoll

Dunkle Zonen am Zahnfleischrand werden vermieden

Ausgedehnte Zahnpräparation im Schulterbereich notwendig

Bei individueller Keramikschichtung kaum als Zahnersatz zu erkennen, dem natürlichen Zahnbild angepasst

Vorher

keramische-schulter-vorher

 

Nachher

keramische-schulter-nachher

 

Verträglichkeit0%
Ästhetik0%
Funktionalität0%
Haltbarkeit0%
krone-verbundwerkstoffe

 

Die besondere Variante
Die Krone aus modernen Verbundwerkstoffen

 

Metallfreies Gerüst

Zahnähnliches Verhalten der verwendeten Werkstoffe

Galvanische Reaktionen ausgeschlossen

Nicht universell einsetzbar

Keine Langzeiterfahrung


Zeitintensive Adhäsiv-Befestigung

Vorher

krone-verbundwerkstoffe-vorher

 

Nachher

krone-verbundwerkstoffe-nachher

 

Verträglichkeit0%
Ästhetik0%
Funktionalität0%
Haltbarkeit0%
vollkeramikkrone

 

Die optimale Lösung
Die Vollkeramikkrone

 

Entspricht höchsten ästhetischen Ansprüchen

Gut bioverträglich

Zeitintensive Adhäsiv-Befestigung

Nicht als Zahnersatz zu erkennen, dem natürlichen Zahnbild voll angepasst

Nicht universell einsetzbar, ausgedehnte Zahnpräparation erforderlich

Vorher

vollkeramikkrone-vorher

 

Nachher

vollkeramikkrone-nachher

 

Verträglichkeit0%
Ästhetik0%
Funktionalität0%
Haltbarkeit0%
galvanokrone

 

Die optimale Lösung
Die Galvanokrone

 

Optimale Bioverträglichkeit

Verblendwerkstoff Keramik, schleimhautfreundlich und abriebfest

Gerüste aus reinem Gold

Verfahrenstechnisch sehr gute Passgenauigkeit, Langzeiterfahrung

Zahnschonende Präparation und sicheres Befestigen

Ästhetisch sehr anspruchsvoll

Vorher

galvanokrone-vorher

 

Nachher

galvanokrone-nachher

 

Verträglichkeit0%
Ästhetik0%
Funktionalität0%
Haltbarkeit0%
veneer-verblendschale

 

Die kosmetische Lösung für den Frontzahnbereich
Veneer (Verblendschale)

 

Optimale Ästhetik, dem natürlichen Zahn angepasst

Sehr gute Bioverträglichkeit

Zeitintensive Adhäsiv-Befestigung

Hauchdünne Keramikschale

Maximaler Erhalt der Zahnsubstanz

Nicht universell einsetzbar

Vorher

veneer-verblendschale-vorher

 

Nachher

galvanokrone-nachher

 

Verträglichkeit0%
Ästhetik0%
Funktionalität0%
Haltbarkeit0%

Brücken im Front- und Seitenzahnbereich:

 

metall-vollgussbruecke

 

Die Standard-Lösung
Die Metall-Vollgussbrücke (Schwebebrückenglied)

 

Ästhetisch unbefriedigend

Nur im Seitenzahnbereich einsetzbar

Gute Reinigungsmöglichkeit

Vorzugsweise hochgoldhaltige Legierung (bioverträglich)*

Wirtschaftliche Lösung

Zweckmäßig

Vorher

metall-vollgussbruecke-vorher

 

Nachher

metall-vollgussbruecke-nachher

 

Verträglichkeit0%
Ästhetik0%
Funktionalität0%
Haltbarkeit0%

*) Kostengünstige Alternative: Edelmetallfreie oder edelmetallreduzierte Legierung

tangentialbruecke

 

Die ästhetische Gerüstgestaltung
Die Tangentialbrücke

 

Ästhetische Variante für die Brückengliedgestaltung

Erschwerte Reinigungsbedingungen

Liegt kleinflächig dem Kieferkamm auf

Der ersetzte Zahn sieht fast wie natürlich gewachsen aus

Verblendwerkstoff Keramik bioverträglich und schleimhautfreundlich

Vorher

tangentialbruecke-vorher

 

Nachher

tangentialbruecke-nachher

 

Verträglichkeit0%
Ästhetik0%
Funktionalität0%
Haltbarkeit0%
bruecke-teilverblendet-kunststoff-keramik

 

Der gute Kompromiss
Die teilverblendete Brücke

Kunststoff* oder Keramik

 

Wirtschaftliche Verblendlösung

Auf der Kaufläche und von hinten Metall sichtbar

Ästhetischer Kompromiss

Funktionalität steht im Vordergrund

Zweckmäßig

Vorher

bruecke-teilverblendet-kunststoff-keramik-vorher

 

Nachher

bruecke-teilverblendet-kunststoff-keramik-nachher

 

Verträglichkeit0%
Ästhetik0%
Funktionalität0%
Haltbarkeit0%

*) Kunststoff ist der ästhetisch weniger anspruchsvolle Verblendwerkstoff. Die Ansammlung von Zahnbelag ist leichter möglich.

bruecke-vollverblendet

 

Die vorteilhafte Lösung
Die vollverblendete Brücke

 

Ästhetisch anspruchsvoll, nahezu kein Metall mehr sichtbar

Verblendwerkstoff Keramik bioverträglich, schleimhautfreundlich und abriebfest

Bei individueller Keramikschichtung nicht als Zahnersatz zu erkennen

Kaum temperaturempfindlich

Vorher

bruecke-vollverblendet-vorher

 

bruecke-vollverblendet-vorher2

 

Nachher

bruecke-vollverblendet-nachher

 

bruecke-vollverblendet-nachher2

 

Verträglichkeit0%
Ästhetik0%
Funktionalität0%
Haltbarkeit0%
bruecke-keramische-schulter

 

Die vorteilhafte ästhetische Variante
Die keramische Schulter

Teil-/vollverblendete Brücke mit Zusatzkeramik im Randbereich

 

Ästhetisch anspruchsvoll

Dunkle Zonen am Zahnfleischrand werden vermieden

Ausgedehnte Zahnpräparation im Schulterbereich notwendig

Bei individueller Keramikschichtung kaum als Zahnersatz zu erkennen, dem natürlichen Zahnbild angepasst

Vorher

keramische-schulter-vorher

 

Nachher

bruecke-keramische-schulter-nachher

 

Verträglichkeit0%
Ästhetik0%
Funktionalität0%
Haltbarkeit0%
bruecke-verbundwerkstoffe

 

Die besondere Variante
Die Brücke aus modernen Verbundwerkstoffen

 

Metallfreies Gerüst

Zahnähnliches Verhalten der verwendeten Werkstoffe

Galvanische Reaktionen ausgeschlossen

Nicht universell einsetzbar

Keine Langzeiterfahrung


Zeitintensive Adhäsiv-Befestigung

Vorher

bruecke-verbundwerkstoffe-vorher

 

Nachher

bruecke-verbundwerkstoffe-nachher

 

Verträglichkeit0%
Ästhetik0%
Funktionalität0%
Haltbarkeit0%
vollkeramische-bruecke

 

Die optimale Lösung
Die vollkeramische Brücke

 

Vollendete Ästhetik, kompromisslos gut

Gut bioverträglich

Zeitintensive Adhäsiv-Befestigung

Nicht als Zahnersatz zu erkennen, dem natürlichen Zahnbild voll angepasst

Nicht universell einsetzbar, ausgedehnte Zahnpräparation erforderlich

metallfrei (oben, 3. Zahn v.li.)
mit Metall (oben, 4. Zahn v.li.)

vollkeramische-bruecke-metallfrei-mit-metall

 

metallfrei
(oben, 3. Zahn v.li.)

vollkeramische-bruecke-metallfrei

 

mit Metall
(oben, 4. Zahn v.li.)

vollkeramische-bruecke-mit-metall

 

Verträglichkeit0%
Ästhetik0%
Funktionalität0%
Haltbarkeit0%

Herausnehmbarer und kombinierbarer Zahnersatz:

 

modellguss-prothese

 

Die Standard-Lösung
Die Modellguss-Prothese

 

Ästhetisch stark eingeschränkt, da Klammern meist sichtbar

Herausnehmbarer Zahnersatz immer mit großem Verbindungselement

Ungünstige Hebelkräfte am Restzahnbestand

Gute Reinigungsmöglichkeit

Wirtschaftliche Lösung

modellguss-prothese-2

 

modellguss-prothese-3

 

Verträglichkeit0%
Ästhetik0%
Funktionalität0%
Haltbarkeit0%
konuskrone-teleskop

 

Die anspruchsvolle Lösung
Konuskrone / Teleskop

 

Günstige Belastung und Stabilisierung des Restzahnbestandes

Gute Ästhetik

Gute Reinigungsmöglichkeit

Leichte Instandsetzung und Erweiterungsfähigkeit

Guter Tragekomfort

Erhöhter Platzbedarf für Doppelkronen

konuskrone-teleskop-2

 

konuskrone-teleskop-3

 

Verträglichkeit0%
Ästhetik0%
Funktionalität0%
Haltbarkeit0%
restzahn-riegel-geschiebe

 

Die ästhetische und funktionale Lösung
Riegel und Geschiebe

 

Überzeugende Ästhetik

Zur indikationsgerechten Versorgung steht eine Vielzahl verschiedener Systeme zur Verfügung

Dauerhafte Funktion

Guter Tragekomfort

Komplizierte Verbindungselemente

restzahn-riegel-geschiebe-2

 

restzahn-riegel-geschiebe-3

 

Verträglichkeit0%
Ästhetik0%
Funktionalität0%
Haltbarkeit0%
verbindungselement-stege

 

Das funktionale Verbindungselement
Stege

 

Gute Ästhetik

Hoher Stabilisierungs- und Schienungseffekt. Vorzugsweise Anwendung im Unterkiefer

Dauerhafte Funktion

Guter Tragekomfort

Erschwerte Reinigungsmöglichkeit

verbindungselement-stege-2

 

verbindungselement-stege-3

 

Verträglichkeit0%
Ästhetik0%
Funktionalität0%
Haltbarkeit0%
legierungsreduzierte-prothetik

 

legierungsreduzierte-prothetik-2

 

Die besondere Variante
Legierungsreduzierte Prothetik

(NEM- bzw. Kobaltbasis-Legierungen)

 

Gute Bioverträglichkeit

Verbesserte bis optimale Korrosionsbeständigkeit


Kostengünstig – auch bei komplexer Prothetik

Grazilste Gerüstgestaltung möglich

Universell einsetzbar für Prothetik und Implantatversorgung

Diverse Verblendungen möglich

Hohe mechanische Festigkeit

legierungsreduzierte-prothetik-3

 

legierungsreduzierte-prothetik-5

 

legierungsreduzierte-prothetik-4

 

legierungsreduzierte-prothetik-6

 

Verträglichkeit0%
Ästhetik0%
Funktionalität0%
Haltbarkeit0%
totalprothese

 

Die Lösung für den zahnlosen Kiefer
Die Totalprothese

 

Sehr gute Reinigungsmöglichkeit

Saugeffekt bei gut erhaltenem Kiefer

Statik und Halt der Unterkieferprothese schwierig

Zweckmäßig

Eingewöhnung schwierig

Wirtschaftlich

Vorher

totalprothese-vorher

 

Nachher

totalprothese-nachher

 

Verträglichkeit0%
Ästhetik0%
Funktionalität0%
Haltbarkeit0%

Implantate:

 

implantate-ersatzwurzeln

 

Künstliche Zahnwurzeln
Implantate – Ersatzwurzeln für einen oder mehrere Zähne

 

Mit Werkstoff Titan höchst biokompatibel

Hervorragender Tragekomfort

Nur bei geeigneter Kiefersubstanz und
-struktur einsetzbar

Innige Verbindung zwischen Kiefer und Implantat

Dauerhafte Funktion

Lösungskonzepte für den Einzelzahnersatz bis hin zum unbezahnten Kiefer

Vorher

implantate-ersatzwurzeln-vorher

 

Nachher

implantate-ersatzwurzeln-nachher

 

Verträglichkeit0%
Ästhetik0%
Funktionalität0%
Haltbarkeit0%